Skip to content

Mag. Christian Lenz

Christian Lenz

Christian Lenz ist Rechtsanwalt bei BTP und spezialisiert auf Kapitalmarkt- und Bankenrecht sowie Zivilprozessrecht.

Er vertritt zahlreiche Banken und Finanzdienstleister in Gerichts- und Verwaltungsverfahren überwiegend in Fällen von angeblicher Falschberatung im Zusammenhang mit komplexen Finanzprodukten. Mit dieser Erfahrung berät er seine Mandanten beim Erstellen von Vertrags- und Werbeunterlagen sowie zu wirksamen Präventionsmaßnahmen.

Er hält in seinem Bereich laufend Fachvorträge.

Berufserfahrung

Rechtsanwalt und Rechtsanwaltsanwärter bei Brandl & Talos (seit 2007), Rechtsanwaltsanwärter in einer renommierten österreichischen Rechtsanwaltskanzlei (2004–2007).

Studium & Ausbildung

Universität Wien, Rechtswissenschaftliche Fakultät (Mag. iur. 2002)

Sonstiges

Sprachen: Deutsch, Englisch


Referenzen

  • Vertretung der führenden Banken Österreichs vor Gericht wegen behaupteter Beratungsfehler bei Vermittlung von Finanzprodukten
  • Vertretung von Banken und Finanzdienstleistern vor den Gerichtshöfen des öffentlichen Rechts (VwGH, VfGH) im Rahmen von aufsichtsrechtlichen Verfahren und Verwaltungsstrafverfahren
  • Vertretung von Banken und Finanzdienstleistern in Anlegerverfahren (ua Koordination von mehr als 100 Zivilprozessen mit mehr als 1700 Klägern und einem Gesamtstreitwert von mehr als 50 Mio. Euro sowie Vertretung einer Emittentin von Vorsorgeprodukten in rund 50 anhängigen Zivilverfahren)
  • Erfolgreiche Vertretung einer österreichischen Bank vor dem Obersten Gerichtshof (OGH) in einem Anlegerverfahren. In der Entscheidung bestätigte der OGH unsere Rechtsansicht, wonach durch Unterfertigung einer Telefonvereinbarung der Kunde zur Kenntnis genommen habe, dass bei Telefonorders die Bank die einzelnen Kundenaufträge nur zur Abwicklung entgegen nehme und im Rahmen dessen keine Anlageberatung erbringe.
  • Vertretung einer österreichischen Bank und Koordination von mehr als 100 Zivilprozessen mit mehr als 1700 Klägern und einem Gesamtstreitwert von mehr als 50 Mio. Euro in Verfahren wegen der Haftung als Depotbank
  • Vertretung einer Emittentin von Vorsorgeprodukten in mehr als 60 anhängigen Zivilverfahren
  • Vertretung mehrerer österreichischer Banken in Anlegerverfahren in Zusammenhang mit dem Handel von geschlossenen Fonds

Publikationen


Beiträge